Grünland in top farmplan Grünlandschlagkartei einfach pflegen

Fast jeder Betrieb hat Grünlandflächen im Bestand. Dazu gehören sowohl Weiden und kleine Streifen als auch intensiv genutztes Grünland. Um diese Flächen schneller und einfacher in top farmplan zu verwalten, ist eine Grünlandschlagkartei in top farmplan hinterlegt. Deine Maßnahmen kannst Du natürlich – wie von der Ackerschlagkartei gewohnt – schnell und einfach eintragen und bei der Ernte sind schon die wichtigen Eingabefelder vorgegeben.

Grünland Schlagkartei

1. Typ Grünland anlegen

Nachdem Du die Stammdaten wie Name, Größe, Bestellverfahren und Nummer in der Grünlandschlagkartei erfasst hast, kannst Du den Typ eingeben. Hier hast Du die Auswahl zwischen Acker- und Grünland bzw. Dauergrünland. Schon ist der erste Schritt zur Anlage von Deinem Grünland erfolgt. Hier findest Du eine genaue Anleitung, wie Du mit der Ackerschlagkartei arbeitest.

 

2. Hauptfrucht definieren

Screenshot von Fruchtfolge aus top farmplan Grünlandschlagkartei

Als nächstes legst du die Hauptfrucht auf Deiner Fläche fest. Wenn Du Grünland als Typ ausgewählt hast, bietet dies den Vorteil, dass Du bei den nächsten Jahren nicht immer wieder eine neue Hauptfrucht eingeben musst. Wenn Du die Hauptfrucht einmal eingegeben hast, überträgt sich diese immer auf die nächsten Jahre. Bei Umbruch von Dauergrünland z.B. nach 3 Jahren ist auch das Ändern der Hauptfrucht in dem Jahr, in dem Du dich gerade befindest, möglich. Wenn Du dann noch in den Stammdaten wieder auf Ackerland umstellst, vererbt sich die Hauptfrucht nicht mehr auf die folgenden Jahre.

 

3. Maßnahmen dokumentieren

Die Grünlandpflege ist ein wesentlicher Bestandteil von Frühjahr bis Herbst. In der Schlagkartei kannst Du alle Schritte von der Bearbeitung & Pflege über die Aussaat & Nachsaat bis zur Düngung ganz einfach eintragen. Auch hier kannst Du jede Maßnahme mit einem Dokument verknüpfen. Bei der Aussaat von Ackergras kannst Du z.B. das Produktdatenblatt fotografieren und anhängen. So kannst Du die Zusammensetzung später nochmal nachschauen und das Saatgut auf Greeningfähigkeit überprüfen.

Wenn Du denselben Arbeitsgang auf mehreren Schlägen erledigt hast, musst Du nicht jeden Schlag einzeln aufrufen sondern kannst alle Eintragungen in einem Schritt erledigen. Wie Du z.B. die Düngung für mehrere Flächen gleichzeitig dokumentierst, kannst Du in unserer Anleitung lesen.

 

4. Ernte in Grünlandschlagkartei erfassen

Bei der Ernte sind für Grünland schon die wichtigsten Felder hinterlegt um schnell Deine Werte für die Düngebedarfsermittlung für das nächste Jahr zu ermitteln. Neben Datum und Ertragsmenge kannst Du optional Feuchte und Rohproteingehalt eintragen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Notizen und Anhänge an jeden Eintrag anzuheften. So kannst Du notieren, um welchen Schnitt es sich handelt und im Anhang die entsprechende Futteranalyse anhängen. Besonders bei der Grünlandernte, wo es mehrere Schnitte pro Jahr gibt, ist eine gute Dokumentation essentiell um den Überblick zu behalten.

 

Tipp: Auch die Düngebedarfsermittlung für Grünland kannst Du mit top farmplan erledigen. Hier geht es zur Anleitung

 

Mit dem Export der Ackerschlagaufzeichnungen in den Aktenschrank kannst Du diese Daten auch als PDF abspeichern und bist bei einer Kontrolle sofort auskunftsfähig.

Das könnte Dich auch interessieren

HIT-Meldung

Rinderbestände melden leicht gemacht!

Münster-Hiltrup, April 2018: Jeder Rinderhalter kennt es, das Melden seiner Tierbestände an HIT. Bisher waren Meldungen sehr zeitaufwändig...

Mehr erfahren

Kontakt zum Kundenservice

Du hast Fragen zu top farmplan oder benötigst Unterstützung?
Dann ruf uns an. Wir helfen Dir gerne weiter!

02501 801 44 84 service@topfarmplan.de Servicezeiten: Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr und Freitags bis 15 Uhr