Einfache Düngebedarfsermittlung in top farmplan

Einfach und schnell die Düngebedarfsermittlung erstellen? Kein Problem. In top farmplan kannst Du jetzt mit wenigen Klicks die Düngebedarfsermittlung für Deine Schläge anfertigen und hast Dein aktuelles Nährstoffsaldo immer im Blick! Wie Du dabei am besten vorgehst und was Du eintragen kannst, das erfährst Du in der folgenden Anleitung.

Düngebedarfsermittlung: Ermittle Dein Düngesaldo mit top farmplan

Wo finde ich die DBE?

Düngebedarfsermittlung finden

Um für einen Schlag die DBE zu erstellen, wählst Du in der Schlagübersicht der Ackerschlagkartei einen Schlag aus. Anschließend klickst Du oberhalb der Stammdaten auf den Reiter „Düngebedarfsermittlung“. Je mehr Daten Du in den letzten Jahren in der Schlagkartei eingetragen hast, desto mehr Informationen nimmt das System automatisch in die DBE mit auf. Als Beispiel: Hast Du die organische Düngung im letzten Jahr lückenlos erfasst, so wird der entsprechende Wert für die organische Düngung im Vorjahr schon voreingestellt. Das Gleiche gilt bei den Erträgen und der Bodenversorgung.

Düngebedarfsermittlung erstellen

Sobald Du den Schlag ausgewählt hast und auf die DBE gewechselt bist, kann es losgehen. Wie geschrieben, je mehr Daten in den Vorjahren eingetragen wurden, desto mehr wird vom System vorausgefüllt.

Als Erstes wird das Erstellungsdatum eingetragen. Hier ist das aktuelle Datum voreingestellt – kann aber bei Bedarf geändert werden. Der Typ wird aus den Angaben in Deiner Ackerschlagkartei übernommen. Je nachdem, ob Acker- oder Grünland, wird die passende Berechnung aufgerufen. Die Hauptfrucht wird von der Ackerschlagkartei übernommen. Die Kultur musst Du noch selber auswählen. Das ist notwendig, um die Daten der DüV abzurufen.

Erste eintragungen DBE Winterraps

Nach der Auswahl der Kultur werden die ersten Werte eingetragen. Rechts neben dem Ertragsniveau findest Du eine Anzeige mit dem „Wert laut DüVo“, wo Dir nun der offizielle Wert aus der Düngeverordnung für die jeweilige Kultur angezeigt wird. Darunter wird Dir ggf. der Mittelwert Deiner erfassten Erträge der letzten Ernten angezeigt. Das gilt nur für dieselbe Hauptfrucht, die auf diesem Schlag geerntet wurde.

Solltest Du Deine Erträge der letzten Jahre nicht in der Schlagkartei von top farmplan erfasst haben, kannst Du hier auch selbst Dein Ertragsniveau eintragen oder den Standardwert aus der DüVo übernehmen.

Die Ertragsdifferenz ist die Abweichung zwischen dem Wert der DüVo und Deinem eigenen Mittelwert.

Jetzt kannst Du auf der rechten Seite die ersten Zahlen sehen. Dir wird der Bedarf der Pflanze von Stickstoff und Phosphor angezeigt. Entsprechend Deiner Ertragsdifferenz werden jetzt Zu- oder Abschläge verrechnet. Ob die Erntereste abgefahren werden oder nicht, kannst Du durch einen Haken auswählen.

Die nächsten Eintragungen beziehen sich auf die Fruchtfolge. Hier musst Du nur die Vorfrucht und die Zwischenfrucht auswählen. Den Rest macht top farmplan für Dich. Weiter geht es mit den Bodendaten. Hast Du die Bodenversorgung in top farmplan hinterlegt, dann werden die Daten automatisch übernommen. Du kannst an dieser Stelle Änderungen vornehmen, sollte sich in der Zwischenzeit etwas geändert haben. Hältst Du Deine Ackerschlagkartei auf dem neusten Stand, dann bist Du mit diesem Punkt schnell durch.

Hast Du noch keine Eintragung in der Schlagkartei, musst Du die Bodenart, die Gehaltsklasse (diese ist nur für den P2O5 Bedarf relevant) sowie den Humusgehalt jetzt selber auswählen. Ansonsten werden die Daten von Deiner Ackerschlagkartei übernommen.

Bei dem Punkt „Verfügbares N-Min im Boden“, kannst Du die Werte auf der Seite Deiner zuständigen Kammer nachschauen oder eigene Analyseergebnisse eintragen. Diese Werte werden in der rechten Spalte eingetragen. Wieder ist ein Punkt für die DBE erledigt!

Fehlt nur noch der Punkt organische Düngung des Vorjahres. Auch hier gilt: Hast Du Deine Maßnahmen im letzten Jahr alle erfasst, dann wird Dir hier schon der richtige Wert für den Abschlag durch die Vorjahresdüngung vorgeschlagen. Ansonsten kannst Du auch hier manuell einen Wert in der rechten Spalte eingeben.

In der Spalte „Eigene Einträge“ kannst Du Abweichungen und Bestandsveränderungen eintragen. Ebenfalls kannst Du in diesem Bereich Zu- und Abschläge im Bereich „gute fachliche Praxis“ eintragen. Sollten also laut „guter fachlicher Praxis“ mehr oder weniger kg gedüngt werden dürfen, kannst Du eine Änderung hinzufügen. Anschließend klickst Du auf Speichern.

In der Summenzeile findest Du jetzt den berechneten Düngebedarf für den ausgewählten Schlag. Du kannst Deine Berechnung nachträglich jederzeit bearbeiten, falls Du irgendwo noch etwas anpassen oder ergänzen möchtest.

Das war es auch schon!

Saldo in der Ackerschlagkartei

Nachdem Du erfolgreich die DBE ermittelt hast, kannst Du in Deiner Ackerschlagkartei noch den Saldo überprüfen. Mit jeder erfassten Maßnahme wird Dir angezeigt, wie viel Du noch düngen darfst. So kannst Du nie die Übersicht verlieren!

Tipp: Um Deine Düngung im Voraus zu planen, kannst Du testweise auch schon Düngemaßnahmen mit einem Datum in der Zukunft eintragen und siehst so, ob der Saldo passen würde.

Bei Fragen und Anregungen freuen wir uns auf Deinen Anruf unter 025018014484 oder Deine E-Mail an service@topfarmplan.de.

21. Januar 2020

Kontakt zum Kundenservice

Du hast Fragen zu top farmplan oder benötigst Unterstützung?
Dann ruf uns an. Wir helfen Dir gerne weiter!

02501 801 44 84 service@topfarmplan.de Servicezeiten: Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr und Freitags bis 15 Uhr